Erfolgreich verbunden! „Brückenschluss“ für den 1. Bauabschnitt der Grumbachtalbrücke.

Darmstadt/St. Ingbert

Mitte Februar wurden die letzten beiden Bauteile, der sogenannte „Brückenschluss“, für den 1. Bauabschnitt der Grumbachtalbrücke erfolgreich montiert.

Schon zuvor hatte es in St. Ingbert beim Einhub der ersten sechs Brückenbauteile einiges zu staunen gegeben. Denn mit Hilfe eines eigens für den Einhub aufgebauten Raupenkrans gelang es unserem Montageteam die gewaltigen Stahlkonstruktionen auf engstem Raum in ihre Endlage einzuheben.

Jetzt wurde es bei den beiden letzten mächtigen Brückenteilen, jedes mit rund 21 Metern Länge und bis zu 60 Tonnen Gewicht, noch einmal spektakulär. Für die Überfahrt des Krans, die nur in der Nacht erfolgen durfte, musste der Verkehr über die Brücke kurzzeitig verlangsamt werden und für den eigentlichen Einhub wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Saarbrücken sogar für mehrere Stunden komplett gesperrt, da die Bauteile auf der Autobahn abgeladen, gedreht und dann in Endlage eingehoben wurden.

Am Sonntag, dem 14. Februar war es dann soweit und der 1. Bauabschnitt konnte passgenau und termingerecht geschlossen werden. Dass dies so reibungslos funktionierte, ist zum großen Teil der präzisen Vorarbeit des verantwortlichen Montageplaners und unseres eingespielten, erfahrenen Montageteams Vorort zu verdanken. Anschließend werden die Bauteile jetzt noch verschweißt.

Ende März wird unser Montageteam planmäßig die Baustelle verlassen und erst wiederkommen, wenn der 2. Bauabschnitt voraussichtlich 2022 montiert werden kann.