Petersdorfer Brücke, Einschwimmen 2. Bauabschnitt

Der Ersatzneubau „Petersdorfer Brücke“ befindet sich im Zuge der Autobahn A 19 zwischen Berlin und Rostock südwestlich der Ortslage Malchow. Donges SteelTec ist mit dem Abbruch und Ersatzneubau der BAB A19 Brücke über den Petersdorfer See (getrennte Überbauten je Richtungsfahrbahn) betraut. Der 1. Bauabschnitt erfolgte Ende 2018.

Das Einschwimmen des 2. Bauabschnittes der Petersdorfer Brücke startete am 23. März 2020. Zwei Bauteile mit einer Länge von ca. 93m und jeweils 300t müssen von der Vormontagefläche mehrere hundert Meter per Self-Propelled Modular Transporter (SPMT), in der Höhe abgestapelt und auf zwei Schwimmplattformen zum Einschwimmen abgesetzt werden. 

Der Einschwimmvorgang ist hierbei besonders herausfordernd, da die Bauteile des 2. Bauabschnitts nicht einfach unter der Brücke des 1. Bauabschnitts queren können. Dafür ist die lichte Höhe nicht ausreichend. Die Bauteile müssen daher auf dem See gedreht, im Bereich mit der größten lichten Höhe des 1. Bauabschnitts durchgefädelt, zurückgedreht und angehoben werden. Eine technische und logistische Meisterleistung!

Technische Informationen zur Petersdorfer Brücke

Bauart: 3-Feld Stahlverbundbrücke (Doppelverbund)
Gesamtlänge zwischen den Endauflagern: 264,00 m
Krümmungsradius in Bauwerksachse: 4000,00 m
Bauwerksbreite: 32,10 m
Brückenfläche: 8.342,40 m²
Stahlgewicht: 3.570 t