Petersdorfer Brücke / Donges SteelTec vollzieht Lückenschluss über dem Petersdorfer See

Gegenstand der Beauftragung ist der Abbruch und Ersatzneubau der BAB A19 Brücke über den Petersdorfer See (getrennte Überbauten je Richtungsfahrbahn).


Der Ersatzneubau „Petersdorfer Brücke“ befindet sich im Zuge der Autobahn A 19 zwischen Berlin und Rostock südwestlich der Ortslage Malchow.

Kurz vor Weihnachten wurde der Lückenschluss über dem See mit Montage von zwei ca. 93 m langen und je 300 t schweren Hohlkästen hergestellt. Hierzu war es erforderlich die beiden Bauteile mit zwei SPMTs von der Vormontagefläche ca. 300 m einschließlich Übergabe an zwei Schwimmpontons zu verfahren. Beim Einschwimmvorgang mussten die Bauteile mittels 2 Schubschiffen zwischen die bereits auf Verschubbahnen hergestellten Vorlandbrücken bei einem lichten Spaltmaß von 45 mm je Seite eingefädelt und mit einem Litzenhubsystem in Endlage angehoben werden. Nach einem Längsverschub der eingeschwommenen Bauteile sowie der südlichen Vorlandbrücke konnten beide Bauteile zum Verschweißen in 2018 innerhalb des geplanten Zeitfensters lagegesichert und der Montagevorgang damit planmäßig abgeschlossen werden. Der gesamte Einschwimm-Vorgang fand unter schwierigsten Witterungsverhältnissen statt und wurde mit erheblichem öffentlichen Interesse verfolgt (u.a. TV-Bericht im NDR/ ARD Mediathek, Besuch des Verkehrsminister von Mecklenburg-Vorpommern).

Technische Informationen

Bauart: 3-Feld Stahlverbundbrücke (Doppelverbund)
Gesamtlänge zwischen den Endauflagern: 264,00 m
Krümmungsradius in Bauwerksachse: 4000,00 m
Bauwerksbreite: 32,10 m
Brückenfläche: 8.342,40 m²
Stahlgewicht: 3.570 t
Bauherr: DEGES, Zimmerstraße 54, 10117 Berlin