Elbebrücke Riesa

Eingleisige Trog-Stabbogenbrücke

Bauvorhaben
ABS Leipzig – Dresden
Elbebrücke Riesa – Röderau
3. Gleis, EÜ km 66,274 – 66,649

Bauherr
DB Netz AG

Baubeschreibung

Von Achse 10 – 40 als Strombrücke mit einer 101,40 m langen die Elbe überquerenden Stabbogenbrücke und von Achse 40–70 als Vorlandbrücke. Die Brücke besteht aus zwei außenliegenden, parallelgurtigen Hauptträgern mit zwischenliegender orthotroper Fahrbahnplatte. Das Schotterbett wird seitlich durch Schotterrandträger begrenzt. Zwischen diesen Randträgern und den Hauptträgern sind beidseitig Gehwege mit integrierten Kabelkanälen vorgesehen. Der Versteifungsträger der Stabbogenbrücke wird als Doppel-T-Profil hergestellt, das im Bereich der Bogeneinleitungspunkte in einen Hohlkastenquerschnitt übergeht. Die beiden Bögen werden mit einem Vierendeelverband verbunden. Die Stahlkonstruktion wird auf einem Vormontageplatz schußweise hergestellt und dann im Taktschiebeverfahren längs in Endlage verschoben. Für diesen Bauzustand sind die beiden Dreifeldträger zu koppeln.

Technische Daten

Eingleisige Trog-Stabbogenbrücke, bestehend aus zwei Dreifeldträgern mit orthotroper Fahrbahnplatte
Brückenlänge 346,57 m
Stützweite 43,60 – 101,40 und 4 x 50,00 m
Brückenbreite 8,00 m
Bogenhöhe 14,30 m
Brückenklasse FM71 / SW2
Stahl S355 J2G3 + S235J2G3 2.000 t

Auftraggeber

ARGE Sächsische Bau GmbH
Donges Stahlbau GmbH

Leistung

Fertigung, Lieferung und Montage der kompletten Stahlkonstruktion einschließlich Korrosionsschutz.

Baujahr

Baujahr 2004 / 2005