Beiträge

Die Bietergemeinschaft Züblin/Donges/Strabag hat am 08.02.2019 vom Landesbetrieb für Straßenbau, Neunkirchen, den Zuschlag für den Ersatzneubau der Grumbachtalbrücke erhalten. Das Gesamtauftragsvolumen beträgt rund 71 Mio. €. Donges SteelTec ist mit der Herstellung, Lieferung und Montage der 4.800 t schweren Stahlkonstruktion und der Korrosionsschutzarbeiten beauftragt und übernimmt damit knapp 30 % des Auftragsvolumens.

Die Ausführung erfolgt in 2 Bauabschnitten mit jeweils 2.400 t, wobei der erste Abschnitt 2020 und der zweite Abschnitt im Jahr 2022 zur Ausführung kommen wird. Damit ist die gute Auslastung der Donges-Fertigungsstätten im Brückenbau auch über das Jahr 2019 hinaus sichergestellt.

Bei dem bestehenden Bauwerk handelt es sich um eine Verbundbrücke, Baujahr 1961. Da eine Instandsetzung bzw. Verstärkung des Bauwerks nicht möglich ist, wird es durch einen Neubau ersetzt.

Der Neubau ist als Verbundbrücke mit zwei getrennten Überbauten geplant. Um den vierspurigen Verkehr während der gesamten Baumaßnahme aufrechterhalten zu können, wird der Überbau des 2. Teilbauwerks zunächst in provisorischer Seitenlage auf Behelfsunterbauten hergestellt. Nach Abbruch des Bestandsbauwerks und Errichtung aller endgültiger Unterbauten, sowie nach dem Bau des Überbaus des 1. Teilbauwerks wird der Überbau des 2. Teilbauwerks in seine Endlage querverschoben. Die Behelfsbauten sind anschließend abzubrechen.

Die Stützweiten wurden in baustatischer Hinsicht optimiert. Um eine Kollision zwischen der Bestandsgründung und der Gründung des Neubaus und die damit einhergehenden Komplikationen beim Herstellen der Verbauten und der Bohrpfähle zu vermeinden, wurden die Stützweiten im Vergleich zum Bestandsbauwerk vergrößert.

Die resultierenden Feldweiten betragen: 64 m – 83 m – 86 m – 83 m – 64 m

Die Gesamtlänge des Neubaus beträgt: 380 m

 

Technische Informationen

Bauart: Verbundbrücke mit zwei getrennten Überbauten
Länge: 380 m
Größte Stützweite: 86 m
Bauwerksbreite: 16,5 m je Überbau
Tonnage: 4.800 t
Bauherr + Auftraggeber: Landesbetrieb für Straßenbau Neunkirchen

Pressemitteilung

Darmstadt, 7. März 2019 – Die Donges Gruppe, expandiert im Bereich Flachdach-Dachsysteme. Die Mutares-Beteiligung hat einen Kaufvertrag über den Erwerb der FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG, mit Sitz in Mannheim, unterzeichnet. Die Übernahme markiert den dritten strategischen Zukauf für die in Darmstadt ansässige Donges Gruppe. Das Closing der Transaktion wird bis Ende März erwartet. Für Donges SteelTec ist dies bereits die zweite Akquisition im laufenden Geschäftsjahr.

Weiterlesen

Pressemitteilung

Darmstadt, 28.02.2019 – Die Donges Gruppe, spezialisiert auf die Planung, das Engineering und den Bau von Stahlbrücken und Stahlhochbauprojekten, sowie auf hochwertige Dach- und Fassadenlösungen auf dem europäischen Markt, expandiert nach Nordeuropa. Donges hat heute einen Kaufvertrag mit der Normek Group Oy über den Erwerb der Normek Oy mit Sitz in Vantaa, Finnland, und ihrer Tochtergesellschaften in Finnland und Schweden unterzeichnet. Die Akquisition wurde heute ebenfalls abgeschlossen und ist der zweite strategische Zukauf der Donges Gruppe.

Weiterlesen

Auf dem Bunker in die Zukunft

Unter dem Motto „Bewährtes verbinden, um Neues zu schaffen“ realisiert die BASF Wohnen + Bauen GmbH ein neues Bürogebäude „Creation Center“ für die Mitarbeiter der BASF Design-Fabrik auf dem Dach eines ehemaligen Luftschutzbunkers aus dem Zweiten Weltkrieg in Ludwigshafen. Weiterlesen

Wir danken unseren Jubilaren für ihr langjähriges Engagement und ihre Loyalität.

Auch in diesem Jahr ehrte die Donges SteelTec GmbH wieder ihre Jubilare im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens im Restaurant Sitte in Darmstadt. Geehrt wurden Hans Schneider für 40-jährige Firmenzugehörigkeit, sowie Hubert Krüger und Pierre Petri, die auch bereits ein Vierteljahrhundert für das Unternehmen tätig sind. Dies ist ein deutliches Zeichen für die ausgeprägte Treue der Mitarbeiter zum Unternehmen. „Der große Anteil langjähriger Mitarbeiter ist für Donges von unschätzbarem Wert“, betonte Geschäftsführer Johannes Laumann in seiner Ansprache und bezeichnete das leidenschaftliche Engagement der Jubilare als einen wichtigen Schlüssel für den Erfolg des Unternehmens.

In entspannter Atmosphäre und festlichem Rahmen feierten die Jubilare mit ihren Partnern, Vorgesetzten, Betriebsrat und Geschäftsführung, die jeden einzelnen Mitarbeiter mit einer individuellen Laudation würdigten.

Eine ganz besondere Ehre wurde Hans Schneider für seine 40-jährige Mitarbeit zuteil. Er erhielt die Glückwunschurkunde des Landes Hessen für langjährige Betriebszugehörigkeit.

Takt 1 erfolgreich vormontiert

Die ersten Stahlbauteile, des zweiten Bauabschnitts, wurden komplett im Taktkeller vormontiert. Dabei sind die Schüsse 1 bis 5 auf den vorbereiteten Zulagerahmen aufgelegt worden.

Im nächsten Schritt wurden die innenliegenden Diagonalen eingebaut. Seit dem sind die Schweißarbeiten, am gesamten Überbau, in vollem Gange.

Bis Ende des Jahres werden noch die seitlichen Kragarme montiert, bevor im Februar der gesamte erste Takt verschoben wird.

Brückenbauwerk Nord kurz vor Fertigstellung

Das Brückenbauwerk Nord befindet sich kurz vor der Fertigstellung des Stahlbaus.

Bei über der Hälfte der Brücke wurde bereits die Deckbeschichtung aufgetragen.
Die Schweißarbeiten der zweiten Hälfte sind fast abgeschlossen und die Korrosionsschutzarbeiten befinden sich in vollem Gange.

Nach der Fertigstellung des Stahlbaus bekommt die Brücke noch die spätere Fahrbahnplatte betoniert, bevor sie im Frühjahr mit SPMT´s in Endlage gefahren wird.

Abschluss der Stahlbaumontage an der A45

In einem weiteren Nachteinsatz wurden die letzten Stahlbauteile an der A45 Talbrücke Dorlar montiert.

Erneut kam der 650t Raupenkran zum Einsatz. Dieser hob erfolgreich den Endquerträger in Achse 12 und die vier dazugehörigen Längsträger ein.

Start der Mast Montage

Mitte Oktober wurde mit der Montage des Versorgungsmastes begonnen.

Dabei wurden der Fußpunkt, sowie die ersten vier Schüsse aufeinander gesetzt. Im Nachgang werden die Schüsse miteinander verschweißt, bevor es mit der Montage der weiteren Schüsse weiter geht.

Planmäßiger Baufortschritt in Gunzenhausen

Auf unserer Hochbau-Baustelle wurde in der letzten Woche mit der Montage des vorletzten und größten Bauabschnitts begonnen.

Hierbei handelt es sich um die Ausstellungs- und Verladehalle mit einer Gesamttonnage von 160 to.