Erstes Stahlbauteil der 7-feldrigen Talbrücke Thulba verschoben.

Darmstadt/Oberthulba, Juni 2021. Am vergangenen Wochenende fand der 1. Längsverschub des Stahlüberbaus für die neue Talbrücke Thulba statt. 66 m wurde der Stahlkoloss bewegt. Die hochsommerlichen Temperaturen am Freitag machten jedoch nicht nur unserem Montageteam, sondern auch der Stahlkonstruktion zu schaffen. So kam es zu Verformungen des Stahlbauteils infolge ungleichmäßiger Erwärmung. Unsere erfahrenen Monteure fanden jedoch auch für diese unvorhergesehene Herausforderung schnell eine Lösung, so dass am Samstagvormittag die Endposition des Brückenteils planmäßig erreicht wurde.

Bei dem Ersatzneubau der Talbrücke Thulba handelt es sich um eine Stahlverbundbrücke mit zwei Überbauten, die über die A7 zwischen Würzburg und Fulda im Streckenabschnitt AS Bad Kissingen/Oberthulba führt. Die Brücke hat eine Gesamtlänge von je 460 m und verläuft bis zu 53 m über dem Tal. Die Stahlbautonnage beträgt insgesamt 6.000 Tonnen.

Donges SteelTec setzt mit der roten Brücke über die Rheinstraße neuen städtebaulichen Akzent in Darmstadt

Die neue Brücke über die bedeutendste Zufahrt Darmstadts stellt eine wichtige neue fuß- und radläufige Verbindung zwischen dem Europaviertel mit dem Hauptbahnhof und dem neuen Telekommunikationszentrum Rhein-Main her.
Ziel war es den Baumbestand weitestgehend erhalten zu können. Aus diesem Grund schwingt die Brücke über die Rheinstraße und schlängelt sich spielerisch mit ihren langen Rampen zwischen den Bäumen hindurch.

Die Brücke besteht aus einer Stahlkonstruktion, die in unserem Werk in Darmstadt gefertigt wurde, ist 318 Meter lang und drei Meter breit. 370 Tonnen Stahl stecken in dem Bauwerk, das auf V-förmigen Stützen ruht.

Während sie außen in Stahlgrau gehalten ist, sind Treppen, Zufahrt und Überweg in leuchtendem Rot gestaltet. Eine LED-Beleuchtung ist vollständig in den Handläufen integriert. In den Abend- und Nachtstunden erhellt sie den gesamten Brückenverlauf und die rote Innenfarbe beginnt zu strahlen.

Wir sind stolz nach dem Bau der Dornheimer Weg Brücke im Jahr 1910, ihrer Sanierung 2002, jetzt mit der Brücke über die Rheinstraße erneut einen städtebaulichen Akzent in Darmstadt gesetzt zu haben.

Zwei neue Steigerwald-Autobahnbrücken in nur einer Nacht

Beim letzten Einsatz war es nur eine Brücke, diesmal erhöhten wir den Einsatz und montierten zwei Stahlhohlkastenträger für die Landstraßenbrücken über die A3 bei Erlangen in nur einer Nacht.

Hierzu wurde der Streckenabschnitt zwischen Heßdorf und Höchstadt an der Aisch für 14 Stunden komplett gesperrt.

Damit die Sperrung der Autobahn möglichst kurzgehalten werden konnte, waren zuvor zwei unterschiedliche Vormontageplätze mit weitläufigem Zugang zur Autobahn eingerichtet worden. Hier wurden dann die jeweils 4 in unserem Werk in Darmstadt vorgefertigten Brückenteile zu den beiden 260 und 380 Tonnen schweren und 70 m langen Stahlkolossen zusammengeschweißt.

Um die beiden Brücken nun in ihrer ganzen Größe zur eigentlichen Baustelle zu transportieren, war eine komplizierte und außergewöhnliche Technik gefordert. Hierbei kamen zwei selbstfahrende Schwerlasttransportmodule (SPMT) zum Einsatz. Sie brachten die Brückenkonstruktionen im Schritttempo über die gesperrte Autobahn zu den Stellen, wo sie freischwebend, Zentimeter für Zentimeter an Ihrem Bestimmungsort abgesetzt wurden.

Bis 2025 wird der über 70 km lange Autobahnabschnitt im Steigerwald zwischen Würzburg und Erlangen erneuert. Dafür werden noch weitere 19 Stahlverbundbrücken in gleicher Weise installiert werden.

Erfolgreich verbunden! „Brückenschluss“ für den 1. Bauabschnitt der Grumbachtalbrücke.

Darmstadt/St. Ingbert

Mitte Februar wurden die letzten beiden Bauteile, der sogenannte „Brückenschluss“, für den 1. Bauabschnitt der Grumbachtalbrücke erfolgreich montiert.

Schon zuvor hatte es in St. Ingbert beim Einhub der ersten sechs Brückenbauteile einiges zu staunen gegeben. Denn mit Hilfe eines eigens für den Einhub aufgebauten Raupenkrans gelang es unserem Montageteam die gewaltigen Stahlkonstruktionen auf engstem Raum in ihre Endlage einzuheben.

Jetzt wurde es bei den beiden letzten mächtigen Brückenteilen, jedes mit rund 21 Metern Länge und bis zu 60 Tonnen Gewicht, noch einmal spektakulär. Für die Überfahrt des Krans, die nur in der Nacht erfolgen durfte, musste der Verkehr über die Brücke kurzzeitig verlangsamt werden und für den eigentlichen Einhub wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Saarbrücken sogar für mehrere Stunden komplett gesperrt, da die Bauteile auf der Autobahn abgeladen, gedreht und dann in Endlage eingehoben wurden.

Am Sonntag, dem 14. Februar war es dann soweit und der 1. Bauabschnitt konnte passgenau und termingerecht geschlossen werden. Dass dies so reibungslos funktionierte, ist zum großen Teil der präzisen Vorarbeit des verantwortlichen Montageplaners und unseres eingespielten, erfahrenen Montageteams Vorort zu verdanken. Anschließend werden die Bauteile jetzt noch verschweißt.

Ende März wird unser Montageteam planmäßig die Baustelle verlassen und erst wiederkommen, wenn der 2. Bauabschnitt voraussichtlich 2022 montiert werden kann.

Montage der ersten Steigerwald-Autobahnbrücke in nur einer Nacht

Darmstadt, 29.11.2020. Nur eine Nacht Zeit hatten unsere Montage-Ingenieure, um die 260 Tonnen schwere Autobahnbrücke über die A3 zu installieren. Hierzu wurde die A3 zwischen Schlüsselfeld und Höchstadt-Nord komplett gesperrt.

Die Vorbereitungen hatten schon Wochen zuvor mit der Einrichtung eines Vormontageplatzes auf einem ehemaligen Autobahnparkplatz kurz vor der Ausfahrt Schlüsselfeld begonnen. Dort wurden zunächst die vier in unserem Werk in Darmstadt gefertigten Stahlbrückenteile zu einer 70 Meter langen und 260 Tonnen schweren Brückenkonstruktion zusammengeschweißt.

Zwei selbstfahrende Schwerlasttransportmodule (SPMT) brachten die Brückenkonstruktion im Schritttempo über die gesperrte Autobahn zur zwei Kilometer entfernten Baustelle, wo sie dann freischwebend, Zentimeter für Zentimeter in die Brückenlager eingesetzt wurde.

Bis 2024 werden weitere 21 Stahlverbundbrücken über die Steigerwaldautobahn installiert werden.

Die Sonderausgabe zum 175 km langen Ausbau der Autobahn A3 auf sechs Fahrspuren von Aschaffenburg bis Erlangen. Donges SteelTec war dabei und konnte am Bau der Talbrücke Heidingsfeld maßgeblich mitwirken.

 

Drei neue Überbauten für die Eisenbahnstrecke im Urfttal

Am 20. November 2019 erhielt Donges SteelTec den Auftrag für die Planung, Fertigung und Montage von drei Stahlüberbauten der Eisenbahnstrecke im Urfttal in der Eifel. Ein Jahr später ist die Montage der Stahlkonstruktionen jetzt abgeschlossen und die Überführungen konnten für den Bahnverkehr freigegeben werden. Die Bauwerke befinden sich nahe der Ortschaften Sötenich und Nettersheim und überführen die Bahnstrecke 2631 über die Urft.

Es handelt sich jeweils um Trogbauwerke mit orthotroper Fahrbahnplatte, die als Einfeldträger ausgebildet sind. Die Spannweiten der drei Bauwerke reichen von 15,70 m bis 23,40 m. Der größte Überbau hat dabei ein Nettogewicht von 107 Tonnen.

Alle drei Überbauten wurden in unserem Werk in Darmstadt gefertigt und per Schwertransporter zur Baustelle gefahren. Innerhalb von drei Tagen erfolgte dann der Einhub der Überbauten in ihre Endlage jeweils mit einem Mobilkran. Nachdem die seitlichen Gehwege angebaut und Ausbauarbeiten durchgeführt wurden, ist die Strecke nun wieder in Betrieb.

Die langjährige Erfahrung und das Expertenwissen unserer Brückenbau-Ingenieure ermöglichten die termingerechte Fertigstellung der drei Bauwerken nach höchsten Qualitätsstandards. Damit setzt Donges SteelTec die Errichtung von Eisenbahnbrücken erfolgreich fort und leistet einen wichtigen Beitrag für den Erhalt und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur in Deutschland.

 

Präzisionseinhub tonnenschwerer Stahlbrückenteile

Darmstadt/St. Ingbert

Nach dem Beginn der Stahlbaumontage am 24. September sind inzwischen 10 Segmente der Grumbachtalbrücke montiert. Die einzelnen Stahlbauteile mit Gewichten von bis zu 140 Tonnen wurden an unserem Stammsitz in Darmstadt unter höchsten Qualitätsstandards gefertigt und mit Schwerlasttransportern nach St. Ingbert geliefert.

Gewaltige Mobilkrane mit einer max. Traglast von 500 Tonnen haben die schweren Stahlbrückenteile präzise auf ihre Pfeiler gehoben. Im Anschluss an die Hubmontage wurden die einzelnen Schusssegmente miteinander verschweißt.

In den kommenden Wochen werden noch weitere Teile der insgesamt 4800 Tonnen schweren Stahlkonstruktion angeliefert und montiert, so dass der Überbau noch vor Weihnachten am zweiten Widerlager angekommen sein wird. Die Montage der letzten beiden Schüsse ist für Anfang 2021 geplant.

Donges SteelTec erhält Auftrag für den Ersatzneubau der Talbrücke Thulba

Die Bietergemeinschaft Adam Hörnig GmbH und Donges SteelTec GmbH erhält den Auftrag für den Ersatzneubau der Talbrücke Thulba. Es geht um zwei Überbauten der Autobahnbücke der A7 zwischen Würzburg und Fulda im Streckenabschnitt AS Bad Kissingen/Oberthulba. Die Brücke mit einer Gesamtlänge von je 460 m, bis zu 53 m über Tal, überführt die A7 über die Thulba sowie über diverse Wald- und Wirtschaftswege.

Der Ersatzneubau, für die im Jahr 1968 fertiggestellte und nun abzubrechende, 7-feldrige Brücke, ist eine Stahlverbundbrücke, die längs eingeschoben wird. Die Stahlbautonnage beträgt insgesamt 6.000 Tonnen. „Wir sind sehr stolz, dass wir den Auftrag zusammen mit unserem langjährigen Partner, der Adam Hörnig GmbH, erhalten haben“, so Stephan Langer, Geschäftsleiter Brückenbau der Donges SteelTec GmbH. „Solche besonders herausfordernden Bauwerke sind unser Steckenpferd und wir freuen uns, an derart großartigen Brücken mitgestalten zu können.“ Bauherr ist das Autobahnamt Nordbayern, für das Donges SteelTec bereits die Talbrücke Heidingsfeld und Breitengüßbach bauen konnte. Der Bau startet im Herbst 2020; die Bauzeit wird mit rund sechs Jahren angesetzt.

Neue Eisenbahnüberführung über die Steinach: Montage verläuft erfolgreich

Mitte Mai begann die Montage der neuen Eisenbahnüberführung über die Steinach in Balingen. Zunächst wurde ein Traggerüst montiert, auf dem die neugefertigten Brückenteile abgelegt und verschweißt werden konnten. Nachdem die Fahrbahnplatten als erste Bauteile auf das Traggerüst gesetzt waren, wurden die beiden großen Fachwerkscheiben eingehoben. Dabei war die Montage nicht einfach, denn die 44 Meter langen Fachwerke mussten rückwärts unter der alten Eisenbahnbrücke angeliefert werden. Dies stellte sich schon allein aufgrund der geringen Durchfahrtshöhe als großes Problem dar: Die LKWs konnten nicht ganz unter der Brücke durchfahren. Die Lösung bestand darin, die langen Fachwerke mithilfe eines 700 Tonnen Krans unter der alten Bestandsbrücke anzuheben. Der Kran entlud also die LKWs, legte die Bauteile neben dem Traggerüst ab, richtete sie auf und hob die 64 Tonnen schweren Fachwerke auf das Traggerüst. Hierbei war besonders viel Feingefühl gefragt, da der Bahnbetrieb auf der Bestandsbrücke währenddessen nicht eingestellt wurde.

Nach dieser Montagephase wurde das Traggerüst komplettiert und im Anschluss noch die kleineren Fachwerkscheiben eingehoben. Aktuell wird die gesamte Brücke verschweißt und der Korrosionsschutz fertiggestellt. Die Arbeiten verlaufen termingerecht.

Im Anschluss an die Stahlbauarbeiten wird die alte Bestandsbrücke durch den Auftraggeber demontiert und die neue Brücke in ihre Endlage verschoben.