Einhub der neuen Eisenbahnüberführung

In der Nacht von Karfreitag auf Samstag fand der Einhub der neuen Eisenbahnüberführung über die Hattenbergstraße in Mainz statt.

Mit zwei 500 t Kranen wurden tagsüber zunächst die Behelfsbrücken demontiert, bevor am Abend mit der Montage der neuen Brücken begonnen werden konnte.

Die Eisenbahnüberführung besteht aus drei getrennten Überbauten. Jeder Überbau ist als Trogbrücke mit Dickblech ausgeführt.  An den beiden äußeren Überbauten ist je einseitig ein Gehweg angebaut. Die Spannweite der Brücken beträgt ca. 22,00 m, die Konstruktionshöhe 1,5 m. Jeder der Überbauten hat eine Breite von ca. 4,50 m. Die Gehwege haben Breiten von bis zu 1,35 m.
Somit ergaben sich Stückgewichte von bis zu 135 t.

Die Brücken wurden auf Zulagestapeln abgesetzt und anschließend die Lager vergossen.

Die Eisenbahnüberführung Hattenbergstraße ist nach der Sperrpause termingerecht in Betrieb gegangen.