A7 Voestbrücke Linz / Donges SteelTec erhält den Auftrag für vier Teilbauwerke des Gesamtprojekts A7 Voestbrücken

Der geplante Sicherheitsausbau der A7 Mühlkreis Autobahn in Linz soll mehr Sicherheit und weniger Stau für täglich rund 100.000 Autofahrer bringen.

Im Zuge der Gesamtbaumaßnahme bekommt die Voestbrücke zwei zusätzliche Brücken („Bypässe“). Ziel der Bypassbrücken ist weniger Stau bei der Donauquerung durch eine Entflechtung der Verkehrsströme. Autofahrer, die nach Linz wollen oder von Linz kommen, werden von jenen getrennt, die Linz „nur“ durchfahren. Sind die beiden Brücken fertiggestellt, rollt somit nur noch der Durchzugsverkehr auf der Hauptbrücke. Des Weiteren führt auf jeder Bypassbrücke ein Geh- und Radweg.

Donges SteelTec hat den Auftrag für insgesamt vier Teilbauwerke im Zuge des Gesamtprojekts A7 Voestbrücken erhalten. Der Donges Leistungsanteil umfasst hierbei die zwei Donaubrücken (links und rechts der Bestandsbrücke) und die zwei Radwegbrücken im Vorlandbereich. Die Donaubrücken bilden den „Bypass“ für das Bestandsbauwerk und spannen vom Widerlager Linz über zwei Flusspfeiler zum WL Urfahr.
Die Donaubrücken werden in einzelnen Bauteilen von bis zu 30 m Länge und 120 t Gewicht in unserem Werk in Darmstadt hergestellt und anschließend auf einem Vormontageplatz im Uferbereich der Donau zu fünf bzw. vier Bauabschnitten zusammengefügt. Drei Bauabschnitte (max. Gewicht ca. 1.300 t) je Teilbauwerk werden über die Donau in Ihre planmäßige Endlage eingeschwommen. Im Anschluss an die Montage der Brücke werden die Pylone und die Seile montiert.

Technische Informationen

Bauart: 3-feldrige Schrägkabelbrücke mit Stahl Brückendeck
Länge: 288 m
Größte Stützweite 132 m
Bauwerksbreite: 17,15 m je Überbau
Tonnage: gesamt ca. 7.700 t
Bauherr: ASFiNAG
Auftraggeber: ARGE A7 Voestbrücke (Swietelsky Baugesellschaft m.b.H. und Bauunternehmung Granit Gesellschaft m.b.H.)